Unsere Projekte in Afrika

Ndjamena, Tschad

Töpfe und Teller bleiben leer

Die Franziskanerinnen bitten uns um schnelle Hilfe, damit sie Lebensmittel an 300 von Hunger schwer betroffene Familien verteilen können.

Sango, Nigeria

Ein Brunnen für Sango

Der Bau eines Brunnens mit Wassertanks und einer Motorpumpe könnte die Lebensqualität aller Dorfbewohner maßgeblich verbessern. Gemeinsam möchten wir helfen.

Tororo, Uganda

Endlich öffnen sich die Tore wieder

Durch die Corona-Pandemie braucht die Schule dringende Unterstützung für neue Schulmöbel, sonst kann kein Abstandsunterricht gehalten werden.

Anahidrano, Antsohihy / Madagaskar

Dringende Hilfe für die Schulkinder

Für die Mädchen und Jungen gleicht die Schulschließung einer Katastrophe. Nicht nur, weil sie Bildung versäumen. Vor allem, weil viele in der Schule das einzige nahrhafte Essen am Tag bekommen.

Okolonga, Uganda

Ein Brunnen für Okolonga

Wassermangel bestimmt das tägliche Leben. Schwester Elizabeth bittet uns um Hilfe, denn mit dem Zugang zu sauberem Trinkwasser verbessern
sich Gesundheits- und Lebensbedingungen maßgeblich.

Boukoumbé, Benin

Lebensmittel, Kleidung und Medizin für das Internat

Durch die Corona-Pandemie braucht das Internat dringend Hilfe: Es fehlt an Lebensmitteln, Kleidung und Medikamenten für die Kinder.

Beira, Mosambik

Nothilfe nach Zyklon „Eloise“ in Mosambik

Wieder einmal wurde die Hafenstadt Beira in Mosambik von einem schweren Zyklon erschüttert – „Eloise“ hat viele Häuser zerstört und die Menschen brauchen unsere Hilfe jetzt!

Parakou, Benin

Ein Recht auf Leben: Aufklärungskampagnen gegen rituelle Kindstötungen

Die rituelle Kindstötung ist im Benin, vor allem in den nördlichen ländlichen Regionen, auch heute noch verbreitet. Die Franziakaner vor Ort wollen mit Aufklärungskampagnen dagegen vorgehen und diese Babys retten.

Gabú/ Guinea-Bissau

Ein Brunnen für Gabu

Trotz des sparsamen Umgangs sind die Wassertanks immer wieder leer. Unvorstellbar für uns, wie eine Gesundheitsstation
ohne Wasser arbeiten kann. Mit dem Bau eines Brunnens können wir hier schnell für bessere Lebens- und Arbeitsqualität sorgen.

Ndzeshwai, Kamerun

Wasser für ein ganzes Dorf

Ein weiter Weg zum Wasserholen – vor allem für die Kinder sehr gefährlich. Schwester Maria Erna möchte dafür sorgen, dass in Trockenzeiten für die ganze Gemeinde ausreichend Wasser zur Verfügung steht und die Kinder nicht mehr die gefährlichen Strecke zurücklegen müssen.

Hanoukopé/Lomé, Togo

Fürsorge und Hilfe für die Kleinsten

Täglich kommen Babies und Kinder mit ihren Müttern, zum Teil aber auch Waisen, in die Gesundheitsstation der Franziskanerinnen – Mangelernährung ist ein großes Problem. Durch eine fürsorgliche Betreuung und die Versorgung mit Aufbaunahrung gesunden die Kleinen wieder.

Baonzugu/ Burkina Faso

Ein Brunnen für Baonzugu

Ein Tiefenbrunnen bedeutet für die 150 Dorfbewohner eine ganz neue Lebensqualität – Pater Christian bittet uns um Unterstützung.

1 2 3 5

Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!