Kinder leiden still

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind allein in der Subsahara-Region sechs Millionen Kleinkinder akut von Hunger betroffen. Doch auch in vielen anderen Ländern und Krisenregionen benötigen Kinder Ihre Hilfe, wenn ihnen Gewalt, Krieg oder Naturkatastrophen die Eltern oder Familien genommen haben und die unbeschwerte Kindheit einem puren Überlebenskampf gewichen ist. Diese Kinder sind oft tief traumatisiert, unterernährt und hoffnungslos. Wir dürfen sie nicht ihrem Schicksal überlassen!

Schon eine kleine Spende ermöglicht es uns, Kindern in Not eine Zukunftsperspektive zu bieten und für die Hilfe zu sorgen, die sie dringend benötigen. Ob gesunde Ernährung, fürsorgliche Waisenversorgung, schnelle Hilfe für Familien oder faire Bildungschancen – wir setzen uns für sie ein.

Wenn jeder etwas gibt, haben alle genug. Im Geist des hl. Franz von Assisi

Projekte für Kinder

    • Mittagessen für Kinder aus armen Familien

      Hanoukopé, Togo

      Mittagessen für Kinder aus armen Familien

      Täglich ein warmes Mittagessen für rund 100 Schülerinnen und Schüler an der Grundschule in Hanoukopé, Togo.

    • Für Syriens Kinder

      Idlib, Syrien

      Für Syriens Kinder

      Tiefgreifend sind die Auswirkungen des Krieges für die syrischen Kinder und Jugendlichen in der Region Idlib. Bildung und medizinische Versorgung kaum noch zugänglich.

    • Der Weg ins Leben

      Tiruvannamalai, Indien

      Der Weg ins Leben

      Im weiten Umkreis ist dieses kleine Krankenhaus das einzige, das der Bevölkerung eine Gesundheitsversorgung bietet, allerdings fehlt es an essenzieller Ausstattung.

    • Wasser und Bildung

      Namunyumya, Uganda

      Wasser und Bildung

      Eine langfristige und gute Lösung: das Regenwasser auf den Dächern des Schulgebäudes aufzufangen und zu speichern. So bleibt den Kindern Zeit für gute Schulbildung, anstelle Wasser holen zu müssen - und die Versorgung mit Wasser ist rund ums Jahr gewährleistet.

    • Verlorene Schulzeit

      Mehrere Schulen in Jamaika

      Verlorene Schulzeit

      In Jamaika waren die Schulen wegen der Corona-Pandemie geschlossen, um sie wieder zu öffnen, brauchen die Menschen unsere Hilfe. Die Lage war und ist verzweifelnd. Denn die Kinder wollen die Schule besuchen, nicht nur wegen des Lernens, auch weil sie dort etwas zu essen bekommen.

    • Der Kindergarten öffnet seine Tore

      Nagongera, Uganda

      Der Kindergarten öffnet seine Tore

      In Nagongera steht ein kleiner Kindergarten. Lange Zeit war er jetzt geschlossen. Weil die Regierung die Öffnung von Kindergärten und Schulen freigegeben hat, möchten die Franziskanerinnen so zügig wie möglich alle Kinder wieder aufnehmen.

    • Endlich öffnen sich die Tore wieder

      Tororo, Uganda

      Endlich öffnen sich die Tore wieder

      Durch die Corona-Pandemie braucht die Schule dringende Unterstützung für neue Schulmöbel, sonst kann kein Abstandsunterricht gehalten werden.

    • Lebensmittel, Kleidung und Medizin für das Internat

      Boukoumbé, Benin

      Lebensmittel, Kleidung und Medizin für das Internat

      Durch die Corona-Pandemie braucht das Internat dringend Hilfe: Es fehlt an Lebensmitteln, Kleidung und Medikamenten für die Kinder.

    Ihre Spende in guten Händen

    Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!