Im Norden der Ukraine, nahe der belarussischen Grenze, wirken Schwester Teresa und ihre Mitschwestern in der Stadt Korosten, wo sie sich für die Schwächsten einsetzen.

In Korosten leben 36.000 Menschen. Viele von ihnen haben schon vor dem Krieg unter großer Armut gelitten. Schwester Teresa berichtet uns, dass durch den Krieg die
Lage vieler Familien tagtäglich schlechter wird. Hunger, Krankheiten, der Verlust des Arbeitsplatzes, niedrige oder keine Löhne, Armut, die Gewalt des Krieges und die mit
all dem verbundene Angst vor der Zukunft belasten die Menschen enorm.

Die Franziskanerinnen möchten verstärkt den Familien mit Kindern, den Kranken und den älteren Menschen beistehen, deren Not so groß ist, dass ihr Leben bedroht ist.

Sie möchten Lebensmittel und Hygieneartikel verteilen, Medikamente und ärztliche Behandlungen finanzieren, Kleidung und Schuhe ausgeben und Winterhilfe leisten.
Weil die Schwestern selbst über keine Eigenmittel verfügen, sind sie auf die Hilfe von außen angewiesen. Deshalb bitten sie uns um Unterstützung.

Mission:
Lebensmittel, medizinische Behandlungen, Hygieneartikel, Kleidung

  • Wo: Korosten, Ukraine
  • Wem wird geholfen: Frauen, Kinder, ältere Menschen in Not
  • Wer ist vor Ort: Schwester Teresa
  • Benötigte Mittel: 9.700 Euro
6
7

Bitte helfen sie jetzt!

Hier ist unser Projekt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!