Seit Februar 2020 betreuen die Franziskanerschwestern in Galiraya in einem umgebauten Kuhstall 75 Vorschulkinder.

Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser stellt jedoch ein großes Problem in dieser armen und von hohem Bevölkerungswachstum betroffenen Gegend dar. Bisher beziehen die Schwestern einen Großteil des Wassers aus einem Stausee, zu dem sie Motorrad- oder Fahrrad-Taxiahrer schicken, um Wasser in Kanistern zum Trinken und Kochen zu holen. Dieses muss jedoch erst abgekocht werden, was viel Energie und Zeit benötigt.

Deswegen bittet Schwester Juliet um Unterstützung bei dem Bohren eines Tiefbrunnens. Mittels einer Solaranlage soll eine Wasserpumpe betrieben werden, wodurch die Kinder und die Schwestern endlich in den Genuss von hygienisch einwandfreiem Tiefenwasser kommen. Eine vollkommen neue Lebensqualität und große Alltagserleichterung für alle, auch für die Menschen aus der Umgebung, die den neuen Brunnen dann mitnutzen können. Dadurch soll auch die Zahl der durch kontaminiertes Wasser ausgelöste Krankheiten gegen Null reduziert werden und die Kinder müssen nicht mehr in der Schule fehlen, wenn sie durch verunreinigtes Wasser krank werden.

Mission:
Ein Tiefbrunnen mit Solarpumpe für den Vorschulkindergarten

  • Wo: Galiraya, Uganda
  • Wem wird geholfen: 75 Kinder, 15 Beschäftigte und 300 weitere Menschen aus umliegenden Haushalten
  • Wer ist vor Ort: Schwester Juliet
  • Benötigte Mittel: 10.000 Euro
Sr. Juliet Namiiro and the 2 Teachers

Schwester Juliet und zwei Lehrer mit einer Vorschulklasse. Die Kinder freuen sich, jeden Tag zum Lernen und zum Spielen herkommen zu können. In Uganda in den Kindergarten und in die Schule gehen zu können, ist in dem von Armut gezeichneten Land keineswegs selbstverständlich.

Inside the Classroom for the Baby Class

So sieht eine Vorschulklasse von Innen aus, hier lernen die Kinder jeden Tag Neues von den Lehrerinnen und Lehrern.

Other People fetch water from the Lake which is some 5kms away

Bisher muss das Wasser mühsam mit Kanistern aus dem Kyoga-See geholt, abgekocht und gefiltert werden. Dies kostet nicht nur viel Zeit und Energie, auch ist das Wasser oft verunreinigt und mit Krankheitserregern belastet. Wird nicht gut abgekocht, werden gerade Kinder schnell krank.

The Classrooms

In einem ausgebauten Kuhstall werden die Kinder unterrichtet. Die Vorschule wurde im Februar 2020 von den Franziskanerinnen eröffnet. Derzeit besuchen 75 Kinder dieses Gebäude in mehreren Klassen und zu wechselnden Zeiten, damit möglichst viele Kinder mitmachen können.

Galiraya Town Centre

Die Hauptstraße von Galiraya in Uganda. Nur wenige Menschen haben hier einen Zugang zu sauberem Wasser und Toiletten.

DSC_4437

Kein schweres Wasserholen mehr - mit einem Tiefbrunnen mit Solarpumpe können nicht nur die 75 Kinder und die Beschäftigten der Vorschule versorgt werden, sondern auch viele Dorfbewohner.

Hier werden wir ganz dringend gebraucht.

Hier ist unser Projekt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    • Ausstattung eines Computer- und Sprachlabors zur Förderung von Mädchen

      Gialai, Vietnam

      Ausstattung eines Computer- und Sprachlabors zur Förderung von Mädchen

      Mädchen der ethnischen Minderheiten sind in Vietnam besonders benachteilgt. Die Franziskanerinnen wollen sie mit Bildungsprogrammen in den Bereichen Computerkenntnisse, Sprachfähigkeiten und Musik unterstützen.

    • Mittagessen für Kinder aus armen Familien

      Hanoukopé, Togo

      Mittagessen für Kinder aus armen Familien

      Täglich ein warmes Mittagessen für rund 100 Schülerinnen und Schüler an der Grundschule in Hanoukopé, Togo.

    • Dringend benötigt: Ultraschall, Labormaterial und Rollstühle

      Shisong und Njinikom, Kamerun

      Dringend benötigt: Ultraschall, Labormaterial und Rollstühle

      Schwester Gloria aus Kamerun bittet um dringende medizinische Unterstützung der beiden Krankenhäuser

    • Für Syriens Kinder

      Idlib, Syrien

      Für Syriens Kinder

      Tiefgreifend sind die Auswirkungen des Krieges für die syrischen Kinder und Jugendlichen in der Region Idlib. Bildung und medizinische Versorgung kaum noch zugänglich.

    • Der Weg ins Leben

      Tiruvannamalai, Indien

      Der Weg ins Leben

      Im weiten Umkreis ist dieses kleine Krankenhaus das einzige, das der Bevölkerung eine Gesundheitsversorgung bietet, allerdings fehlt es an essenzieller Ausstattung.

    • Wasser und Bildung

      Namunyumya, Uganda

      Wasser und Bildung

      Eine langfristige und gute Lösung: das Regenwasser auf den Dächern des Schulgebäudes aufzufangen und zu speichern. So bleibt den Kindern Zeit für gute Schulbildung, anstelle Wasser holen zu müssen - und die Versorgung mit Wasser ist rund ums Jahr gewährleistet.

    • Verlorene Schulzeit

      Mehrere Schulen in Jamaika

      Verlorene Schulzeit

      In Jamaika waren die Schulen wegen der Corona-Pandemie geschlossen, um sie wieder zu öffnen, brauchen die Menschen unsere Hilfe. Die Lage war und ist verzweifelnd. Denn die Kinder wollen die Schule besuchen, nicht nur wegen des Lernens, auch weil sie dort etwas zu essen bekommen.

    • Der Kindergarten öffnet seine Tore

      Nagongera, Uganda

      Der Kindergarten öffnet seine Tore

      In Nagongera steht ein kleiner Kindergarten. Lange Zeit war er jetzt geschlossen. Weil die Regierung die Öffnung von Kindergärten und Schulen freigegeben hat, möchten die Franziskanerinnen so zügig wie möglich alle Kinder wieder aufnehmen.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!