Der Duft von Büchern, das Gefühl von glattem Papier – Bildung für 10 Cent am Tag

Manche Kinder lieben es, in einem Buch zu blättern und den Duft der Seiten zu riechen. Das ist ein besonders sinnliches Erlebnis - und für manche etwas ganz Besonderes. Denn eigene Bücher zu besitzen, das gibt es für die Kinder in dem von Hunger und Elend geprägten Armenviertel Várzea Nova der Stadt Santa Rita nicht.

Auch in den Schulen ist es kaum möglich, Zugang zu Büchern zu erhalten. Die Lese- und Schreibfähigkeiten der Kinder sind nicht altersgerecht ausgebildet. Viele von ihnen können es noch gar nicht. Da das Lesen ein wichtiges Mittel zur Sprach- und Denkförderung ist, entstand bei Schwester Yudith im Bildungshaus „Casa dos Sonhos“ der Plan, dringend eine Bibliothek mit zwei Räumen einrichten.

Mission:
Bücher, Hefte, Stifte, Spielsachen und Nahrungsmittel

  • Wo: Santa Rita, Brasilien
  • Wem wird geholfen: 120 armen Kindern und Jugendlichen
  • Wer ist vor Ort: Schwester Yudith
DSC01060

Bildung und eine warme Mahlzeit

Mit der Hilfe der Spenderinnen und Spender sind bereits Spiel- und Lese-Ecken entstanden, ein großes Glück für die Kinder. Vor Ort gibt es verschiedene Angebote, um das Interesse bei 120 Kindern und Jugendlichen zu wecken und ihre Fähigkeiten zu fördern.

Weil viele von ihnen unterernährt sind, bekommen sie im Bildungshaus auch täglich eine warme Mahlzeit. Und mit vollem Magen lässt es sich viel leichter lesen und lernen!

Doch diese Bibliothek soll weiter erhalten werden, und mit 10 Cent am Tag können für die Kinder neue Hefte, Stifte, Bücher und Spiele angeschafft werden – genau wie die Versorgung mit einem warmen Mittagessen sichergestellt wird.

Auch in Zeiten von Corona

Auch in der Pandemie halten die Schwestern das Angebot bestmöglich aufrecht. Die Kinder und Jugendlichen können Bücher und Spiele ausleihen, bekommen Nachhilfe und Förderung unter freiem Himmel.

Eine Computerstation bleibt für die Großen weiter geöffnet, damit die Schüler während des Lockdowns zumindest zeitweise an Online-Unterrichtsangeboten teilnehmen können.

IMG_20210210_093542_cr

Lidiane ist 19 Jahre alt und selbst als Kind und Jugendliche in dem Bildungshaus gefördert worden, heute hilft sie als Freiwillige mit:

„Ich fühle mich geehrt, mich ehrenamtlich für das Traumhaus zu engagieren und zum Lernen der Kinder der Gemeinschaft beitragen zu können. Hier wurde mit Liebe und Kraft ein Platz zum Lernen und Träumen von neuen Möglichkeiten ermöglicht. Mein Wunsch ist es, bald Pädagogik zu studieren, um den Kindern hier in dem Viertel in Zukunft noch mehr helfen zu können.“

bra_10c
Jovem-Bolsista-2

Schwester Yudith bittet uns um unsere Hilfe.

Das hilft:
10 Cent am Tag!

Spendensumme € 36,50
einmalig oder jährlich
Für 10 Cent am Tag kann ein Kind in Bolivien zur Schule gehen, es können Bücher angeschafft werden, damit die Schülerinnen und Schüler besser lesen lernen und üben können. Und sogar ein warmes Mittagessen ist noch drin – für viele Kinder dort die einzige richtige Mahlzeit des Tages.

Hilft Doppelt:
20 Cent am Tag!

Spendensumme € 73,-
einmalig oder jährlich
Für 20 Cent am Tag wird zwei Kindern geholfen und die Bücherei der Schule erhält noch mehr wichtiges Lernmaterial und Bücher.

Hilft Gigantisch:
1 Euro am Tag!

Spendensumme € 365,-
einmalig oder jährlich
Für 1 Euro am Tag können wir sechs Kinder in Bolivien in die Schule schicken – und ihnen eine bessere Zukunft ermöglichen.

Hier ist unser Projekt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    • Hilfe für Suppenküchen

      Concorcia, Argentinien

      Hilfe für Suppenküchen

      Die Franziskanerinnen bitten uns um Unterstützung ihrer Suppenküche für die Armen.

    • Töpfe und Teller bleiben leer

      Ndjamena, Tschad

      Töpfe und Teller bleiben leer

      Die Franziskanerinnen bitten uns um schnelle Hilfe, damit sie Lebensmittel an 300 von Hunger schwer betroffene Familien verteilen können.

    • Ein Brunnen für Sango

      Sango, Nigeria

      Ein Brunnen für Sango

      Der Bau eines Brunnens mit Wassertanks und einer Motorpumpe könnte die Lebensqualität aller Dorfbewohner maßgeblich verbessern. Gemeinsam möchten wir helfen.

    • Peru: Ganze Häuser und Felder sind verschwunden

      Quillabamba, Peru

      Peru: Ganze Häuser und Felder sind verschwunden

      Es ist, als würde alles, was an Katastrophen möglich ist, die Menschen in Quillabamba, einem weiten Gebiet mit 27.000 Einwohnern, treffen.

    • Corona-Nothilfe Indien

      Mehrere aktuelle Corona-Krisengebiete in Indien

      Corona-Nothilfe Indien

      Die Corona-Lage wird in Indien mit jedem Tag katastrophaler, die Zahl der Infizierten steigt so stark wie nirgends sonst. Es fehlt an Sauerstoff, Medikamenten, Schutzkleidung und Nahrungsmitteln. Bitte helfen Sie jetzt!

    • Hunger in Zeiten der Pandemie

      In den drei Suppenküchen der Franziskaner in Niterói, São Gonçalo und Uberlândia

      Hunger in Zeiten der Pandemie

      Durch die Corona-Pandemie kommen immer mehr hungrige Menschen zu den Suppenküchen in den brasilianischen Städten. Die Menschen brauchen dringend unsere Hilfe.

    • Endlich öffnen sich die Tore wieder

      Tororo, Uganda

      Endlich öffnen sich die Tore wieder

      Durch die Corona-Pandemie braucht die Schule dringende Unterstützung für neue Schulmöbel, sonst kann kein Abstandsunterricht gehalten werden.

    • Schnelles Handeln ist notwendig

      Antigua, Guatemala

      Schnelles Handeln ist notwendig

      Die Franziskaner erleben täglich, wie Kinder, Frauen und Menschen mit Behinderung leiden, weil sie sich keine Operation leisten können. Bei vielen von ihnen hängt das Leben an einem seidenen Faden. Es ist keine Zeit mehr zu verlieren.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!