Seit einem Jahr ist die Schule der Franziskanerinnen in Tororo geschlossen. Für 300 Schulkinder eine Katastrophe.

Die Franziskanerinnen kümmerten sich in der Schule neben einer guten Bildung auch darum, dass die Kinder zu essen bekamen und Kleidung. Auch eine gute medizinische Betreuung der Kinder lag ihnen am Herzen.
Jetzt erleben die Kinder zu Hause große Not. Viele, besonders Mädchen, erfahren massive Gewalt. Sie durchleiden seelische Qualen. Die Franziskanerinnen möchten die Schule so schnell wie möglich wieder öffnen.

Allerdings müssen dafür die Hygiene- und Abstandsregeln der Regierung umgesetzt werden.
Dafür benötigt jedes Kind seine eigene Schulbank. Es braucht kleine Tische und Stühle und an vielen Plätzen Waschbecken zum Händewaschen. Schwester Immaculate bittet uns um unsere Hilfe, damit die Tore der Schule so schnell wie möglich wieder geöffnet werden können.
Denn wie überall auf der Welt, ist Bildung für die Kinder der Weg in eine bessere Zukunft.

 

Mission:
Schulmöbel und Handwaschbecken

  • Wo: Tororo, Uganda
  • Wem wird geholfen: 300 Schulkindern
  • Wer ist vor Ort: Schwester Immaculate
  • Benötigte Mittel: 6.500 Euro

Hier werden wir ganz dringend gebraucht.

Hier ist unser Projekt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!