Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen die Menschen vor Krankheit und Tod schützen. Die Restriktionen bedeuten aber auch gerade für die armen Menschen massives Leid.

Besonders betroffen sind die Kinder. Schwester Mary leitet eine Grundschule
in Anahidrano. Für die Mädchen und Jungen gleicht die Schulschließung einer Katastrophe. Nicht nur, weil sie Bildung versäumen. Vor allem, weil viele in
der Schule das einzige nahrhafte Essen am Tag bekommen.
Hunger breitet sich aus.

Die Eltern haben ihre Arbeit verloren und können ihre Kinder nicht ernähren.
Sie stehen vor dem Nichts. Um Kinderleben zu retten, möchte Schwester Mary den Schulbetrieb notfallmäßig aufrechterhalten, damit die 300 Mädchen und Jungen
weiter Schulbildung, Schulmaterialien und, ganz wichtig, täglich eine nahrhafte Mahlzeit erhalten.

Aufgrund der Corona-Krise stehen ihr aber keine Mittel zur Verfügung.
Deshalb bittet sie uns um schnelle Hilfe.

Mission:
Nahrungsmittel, Schulmaterialien und die Gehälter von Lehrkräften

  • Wo: Anahidrano, Antsohihy / Madagaskar
  • Wem wird geholfen: 300 Mädchen und Jungen
  • Wer ist vor Ort: Schwester Mary
  • Benötigte Mittel: 9.000 Euro
20201215_120648
IMG_20201215_114225_BURST002

Unterstützen Sie die Kinder in Madagaskar jetzt!

Hier ist unser Projekt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!